Montag, 30. September 2013

Kommse vonne Schicht, wat schönret gibt et nicht als wie ...

Currywurst! Currywurst ?! Ach was, Currywurst war gestern! FROZEN YOGHURT heißt die NEUE Currywurst!!! Am Wochenende gab et nämlich nix Schönret als Frozen Joghurt und das auch noch gleich AUFFE Schicht - genau gesagt im Schichtbetrieb in Essen! Frau heimatpottential hatte hier so davon geschwärmt, dass dem Frollein Pfau und mir gleich das Wasser im Munde zusammengeschwappt ist. Nit lang jefackelt, Ausflugsziel war also klar. Noch schnell Mrs. Juli Pott herself und die bezaubernde Fee gefragt und fest stand eine Frozen-Yoghurt-Schichtbetrieb-Ruhrpott-Ausflugstour nach und mit dem Motto: Essen? ..Mag Ich! (wahrscheinlich NIE gehört den Witz). ... Un et hat sich gelohnt! Schon allein wegen Juli und Fee ... und natürlich wegen dem Schichtbetrieb! Der Frozen Yoghurt war ein Träumchen! Eben RUNDUM Lecker! Und ratet mal wem der GROSSE Becher gehört!? Große Portion - mit Rhabarber-Vanille-Mus, Baiser, kleinen Marshmallows und frischer Mango. Ja, gut, zugegeben die Kombi is etwas - sagen wir außergewöhnlich bis durcheinander - aber es war göttlich! Und weils so lecker war, habe ich vor lauter Yoghurt schlecken und miteinander schnuddeln vergessen Fotos zu schießen, auf denen wir ...zum Beispiel AUCH mal drauf sind?! Ok, das üb ich dann noch mal. ...Der Schichtbetrieb jedenfalls ist sowatt von zu empfehlen! Hin da! Mehr schöne Bilder von dem tollen Laden könnt Ihr bei Juli sehen. Klick
Es war ein richtig super Nachmittag mit Euch, Mädels! Danke dafür! <3







Und wer sich noch was wie ich - Schichtbetrieb-Leckereien for at home - mitnehmen mag, kann und sollte das unbedingt tun. Käsekuchen mit Schokoteig und Mango im Dessertgläschen - zum Niederknien!





Mittwoch, 25. September 2013

Mittwochs Mag Ich #24

Hier war's die letzte Woche ganz schön ruhig. Der Grund: letzten Donnerstag habe ich  über ein verlängertes Wochenende mit Frau Mama und beiden Schwestern dem Schwarzwald einen kleinen Besuch abgestattet. Von dort aus haben wir eine herrliche Rentner-Kaffeefahrts-Bustour nach Straßburg gemacht. Auf dem Blumenmarkt dort gab's diese hübsche Herbstdeko, die ich heute besonders mag. Leider sind wir ohne Blumen nach Haus...aber immerhin auch ohne Heizdecke. 



 Mehr Mittwochs Mag Ich gibt's beim Frollein Pfau.




Mittwoch, 18. September 2013

Mittwochs Mag Ich #23

Heute mag ich die Erinnerung am Sonnenuntergänge am Strand von Sylt...dazu ein kleines Gedicht:

Strandkorbliebe 

Herr und Frau Strandkorb sitzen am Strand,
wenn sie's könnten auch Hand in Hand.
So schau'n sie der sinkenden Sonne zu,
da sagt er leis': "Mein allergrößtes Glück bist DU!"


Mehr Mittwochs Mag Ich beim Frollein Pfau, das nach geglücktem Umzug wieder loslegt. Juchu!

Samstag, 14. September 2013

20 Fakten über mich

Auf Instagram gibt es seit Kurzem ein kleines Spiel. Es heißt "20 Fakten über mich" und ich mag es, weil ich selber gerne viel von Leuten erfahre und deren 20 Fakten lese. Auch ich wurde von Fee getaggt und habe meine 20 Fakten daraufhin vorgestellt. Ich zeige sie hier einfach noch mal. Sie sind etwas länger geworden als reine KURZE Fakten - ooops. (Punkt 22: Ich bin wohl eine Quasselliese.) Einiges davon kennt Ihr sicher schon von der "Über mich" Seite, ein paar Sachen sind neu. Macht doch auch mit und stellt 20 Dinge von Euch vor... - getaggt oder nicht, egal -  ich wäre gespannt. Schreibt mir doch dann einfach einen Kommentar, damit ich auch spinksen kann. ;-)

1. Ich bin Rheinländerin und würde mich als rheinische Frohnatur bezeichnen. Tanz-, Trink - und feierfreudig.

2. Ich liebe Köln und den Dom und würde gerne in der Domstadt  wohnen.

3. Städte liebe ich generell. Wenn ich in einer war, meine ich, ich  müsste alles stehn und liegen lassen, in die Stadt ziehen und mein Leben komplett  umstrukturieren. Meine Favoriten wären Köln, Berlin, Amsterdam,  Hamburg, Paris…niemals aber München oder Stuttgart (sorry). Das Ganze hält ein paar Tage, dann erkenne ich dass das nicht wirklich Sinn machen würde, weil mein kompletter Lebensmittelpunkt hier ist – zumindest nah an Köln.

4. Ich habe öfter spontane Schnapsideen, bin aber viel zu vernünftig sie umzusetzen.

5. Ich habe mir als Erwachsene den kleinen rechten Finger gebrochen, weil ich beim Rennen über meine eigenen Füße gestolpert bin. Er ist schief zusammengewachsen, was mir lange Zeit gar nicht aufgefallen ist.

6. Mein Lieblingsgericht ist Mamas Sauerbraten mit viiiiel Soße…und „Himmel un Ääd“ mit einem schönen Kölsch -  in nem Kölner Brauhaus.

7. Ich war auf einer Mädchenschule und habe das Fach Deutsch gehasst. Mathe und Kunst waren meine Lieblingsfächer.

8. Ich habe danach Elektrotechnik studiert und danach Marketing. Ich arbeite im Produktmanagement für Kleinsteuerungen (die steuern z. B. Maschinen).

9.  Ich musste die Führerscheinprüfung 3 Mal machen und komme heute rückwärts in die kleinste Parklücke.

10.  Ich denke viel zu viel nach und mache mir über alles und jeden Sorgen.

11.  Ich liebe Lebensweisheiten,  Zitate, Songzeilen und schöne Sprüche. (Mein Lieblinssprüche zur Zeit von einem Plakat von hellopetersen „We’ll cross that bridge when we come to it.“ und „Man darf sich das Leben nicht kaputtdenken.“ von Alexa von Heyden aus Ihrem Buch "Hinter dem Blau." (beides gerade auch wegen 10.)

12. Jedoch  kann ich Sprüche a la „Love what you do, do what you love.“  nicht mehr wirklich sehn. Ich bin grundsätzlich zufrieden und wäre vielleicht im anderen Fall vielleicht auch nur zu schissig es umzusetzen, aber manchmal spiegelt die Realität diese Sprüche einfach nicht wieder. Es hegt für mich den Anspruch, dass alles was man tut die absolute Erfüllung sein muss. Ist in echt aber halt nicht so.  Zu viel von diesem Selbstverwirklichungsblabla nervt mich ein wenig. (Vielleicht weil ich nicht doch einfach in die Stadt ziehe?! ;-p) .. hups ein ziemlich langer Fakt.

13.  Ich kaufe zu viele Zeitschriften.

14. Auf Konzerte gehe ich gerne und recht oft. Meist von deutschen Künstlern.
Ausnahmen: Vor Jahren war ich mal auf einem 50Cent Konzert. Wohl eine der Schnapsideen, die ich mal umgesetzt hab.
15. Ich bin ein Nesthäkchen, habe 3 ältere Geschwister und 5 Neffen, aber keine Nichte.
16. Ich nehme mir immer viel zu viel vor, mache gerne Todo-Listen und streiche Punkte davon weg. Leider kommen immer mehr Punkte drauf als Weggestrichen werden. Aber wem geht es nicht so?
17. Ich liebe Tücher und Mützen. …und kaufe auch davon zu viele.
18.  Ich habe letztes Jahr geheiratet.
19. Mein Ohrenarzt hat mir vor einem  Jahr gesagt ich sei schwerhörig und mich zum Hörakustiker überwiesen. Meine Umwelt konnte die Diagnose nicht bestätigen. Ich war also nicht da.
20. Ich mag es neue Leute kennen zu lernen, quatsche jeden an und möchte am liebsten immer direkt ganz viel über denjenigen erfahren. Daher stelle ich ziemlich viele Fragen und lese am liebsten (Auto)Biogragphien.
21. Gibt es gar nicht ABER: Ich liebe dieses 20 Fakten Ding bei anderen zu lesen … 



Freitag, 13. September 2013

12 von 12

Gestern habe ich mich, trotz Erkältung für ein paar Stündchen aus dem Bett getraut und das erste Mal Bilder für die Aktion "12von12" von Frau Kännchen  gesammelt. Hier also der Tages-Rückblick.


#1 - Aufgestanden und Zähne geputzt - ok, mehr putzen lassen, Danke Oral B
#2 - meinen Tablettencocktail zu mir genommen - man wird nicht jünger
#3 - eine Bananenmilch auswendigst zusammengestellt: Banane, Milch, rühren, fertig!
#4 - ein Dampfbad genommen und tiiiief eingeatmet



#5 - mit dem Suppenkaspar geflirtet, der mal wieder dringend zum Friseur müsste
#6 - mich mit Hühnersuppe gestärkt, in der ich ein Haar vom Supenkaspar gefunden hab...ich sach ja FRISEUR!
#7 - Einkaufen gewesen
#8 - mich für NIX mit einer Living At Home belohnt


#9 - dem Gatten eine Quiche Loraine zum "in den Ofen schieben" gemacht
#10 - beim Yoga gewesen obwohl ich krank bin *tsestsetse*... weil mir vom ganzen Rumliegen schon der Rücken weh tut
#11 - den hübschen Blumenstrauß mit Brombeeren in der Raummitte bewundert
#12 - Richtig, JETZT SEID IHR DRAN ...mit Decke auf die Couch noch was NEON gelesen.

...und zwischen #1 bis #12 natürlich immer wieder brav ausgeruht.

Donnerstag, 12. September 2013

Ich hab die Nase voll und sehe plötzlich Kolibris


"Das Leben ist bitter und süß wie Feigen" (bosse - So oder so). Wahre Worte. Nachdem ich am Wochenende ordentlich von den Feigen genascht habe, kommt es mir seit Montag abend so vor, als hätte ich in ne Pampelmuse gebissen, aber so mitten rein. Von überall tönt es: "Der Herbst ist da!" Da hab ich ja grundsätzlich auch nix gegen, aber hätte der nicht ein bisschen freundlicher kommen können?! So golden und so? Hätte er sicher... hat er aber nicht gemacht. Es klatschte schon am Wochenende vom Himmel wie aus Eimern und war wie man bei uns im Rheinland sacht: ÜSSELICH! (also ungemütlich oder schmuddelig). Da helfen auch irgendwelche Postkarten nicht als Entschuldigung!!!


Dat Ganze hab ich also wohl unterschätzt und es hat mir bei einem sehr schönen Ausflug etwas weniger schön die Sachen komplett naß geregnet... + ordentlich Wind dazu (Schirm hat folglich nix genützt) = aua Hals, dicker Kopp, lästiger Schnupfen, fiese Bronchitis. Eine einfache Gleichung. 
Jetzt steht seit Montagabend das volle Programm an: Kräutertees in jeglicher Form, Tablettencocktail, Antibiotikum, Inhalieren, ab inne Heia. Ich hab quasi die Nase voll.



Das es mir nicht allzu gut geht, merkte ich schon. Aber als ich zwischendurch mal aufgestanden bin und einen Blick auf den Balkon geworfen habe, dachte ich, ich hätte Halluzinationen! Da war ein Kolibri! Es ist (immer noch!!!) am Regnen, ziemlich fies draußen und ich seh Kolibris ?!?! Auf meinem Balkon ??? Im September? In Deutschland?! Ich hätte mir vor meinem eingeschmissenen Pillenmix besser mal die Nebenwirkungen durchgelesen!


Das Internet machte mich schlauer. Was ich gesehen habe war ein Taubenschwänzchen, die zu den Schwärmern, also den Schmetterlingen gehört. Davon hab ich ja meinem Leben noch nicht gehört. Taubenschwänzchen werden auch Kolibrischwärmer genannt und haben einen langen aufrollbaren Saugrüssel wie er für Schmetterlinge typisch ist.Sie treten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor allem im Spätsommer auf. Sie haben einen besonders schnellen Flügelschlag und meist sieht man sie nur im Augenwinkel an sich vorbeihuschen und an Blumen Nektar trinken. Taubenschwänzchen können innerhalb von fünf Minuten mehr als 100 Blüten besuchen und brauchen den Nektar im Wesentlichen als Treibstoff für Ihre gewandte Flugweise. Aaaaha. Wissen wer Bescheid. So, nach diesem kleinen Naturkunde Crashkurs, kann ich nun wieder ins Bett gehen. Haltet Euch warm und bleibt gesund!




Mittwoch, 11. September 2013

Wie man Geld aus Kronkorken macht

...wer jetzt eine schnelle Geld-Idee erwartet, den muss ich leider schon im ersten Satz enttäuschen. Toll, ne?! Schnell geht hier gar nix und ne gute Idee is, dat wat jetzt kommt eigentlich auch nich wirklich. Es sei DENN, Ihr braucht eine Geschenkidee für die "verehrte" Schwiegermutter oder den Geburtstag vom nervigen Kollegen oder eine Hochzeit, auf die Ihr eigentlich keinen Bock habt. Ich weiß nicht, ob es unseren Gästen letztes Jahr bei unserer Hochzeit auch so ging, aber anders kann ich mir die folgende Geschenkidee nicht erklären. Es gab ein Geldgeschenk von Studienfreunden. Geldgeschenke sind ja grundsätzlich immer willkommen (meine Kontodaten für spontane Überweisungen sende ich gerne per Email zu), ein paar Märkerlis kann man ja auch immer gebrauchen. Wir bekamen also eine Schatztruhe mit Münzgeld. Eigentlich wunderbar ...jedoch mit einem nicht ganz unwesentlichem Haken: Die 50 Cent Stücke sind einzeln in Kronkorken eingequetscht! Hahaaaa, wie lustig!....NICHT! Seitdem sitzen wir immer mal wieder da - bewaffnet mit Flachzange und Schraubendreher -  pulen das Geld aus dem Bierflaschenblech und ratschen uns die Finger wund! Aber wenigstens haben wir danach bis an unser Lebensende genug Kleingeld für das Tellerchen der Klofrau...und wenn DAT nix is! ;-)








Dienstag, 3. September 2013

Ach Liebes,...

... wir kannten uns kaum...Ich wusste nur wenig von dir, aber ich war schon länger von dir fasziniert. Du bist schön, hast einen tollen Körper und ich wusste ich will dich ... als wir uns dann vor nicht allzu langer Zeit das erste Mal sahen, war es eine freudige und überschwengliche Begegnung... Wir hatten seit dem aufregende gemeinsame Stunden, in denen wir viel Spaß miteinander hatten, du echt Höchstleistung gezeigt und mich zu Begeisterungsstürmen bewegt hast. Ich glaube schon, dass ich mich in dich verliebt habe. Es gab jedoch auch Momente, da habe ich dich verflucht und hätte dich zum Teufel jagen können... Ja, ich weiß! Du würdest jetzt wieder sagen, dass es doch nur an MIR liegt. Aber weißt du: Ich habe ja versucht mehr über dich und deine Gattung zu erfahren. Ich habe angefangen deine Biografie zu lesen, um zu verstehen, was in dir vorgeht und wie du so tickst und funktionierst, aber es hat nur begrenzt geholfen. Es kommen immer wieder diese Momente, in denen ich einfach an meine Grenzen komme und nicht mehr kann. So geht es nicht weiter! Ich hänge an dir und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nun wirklich an unserer Beziehung arbeiten will. Du bist es mir wert, ich muss dich einfach näher kennen lernen -  dich und deine inneren Werte - und ich bin bereit einiges dafür zu investieren. Ich habe nach jemandem gesucht, der uns helfen kann und ich habe jemanden gefunden. Der hat das studiert. Ab morgen abend werden wir schöne gemeinsame Stunden miteinander verbringen - in unserer Lieblingsstadt, die mit dem Dom. Ich werde deine Stimmungsschwankungen verstehen lernen - warum du manchmal so leuchtend Schönes hervorbringst, aber manchmal  auch einfach etwas unterbelichtet bist. Ich werde mir Mühe geben, dich zu verstehen. Ich versprech's und dann schaffen wir das schon. Ich werde an mir arbeiten. Es wird eine leuchtende Zukunft geben für uns beide, du wirst sehn. Ich freu mich drauf! ...denn dann beginnt endlich der Fotokurs :-)



Sonntag, 1. September 2013

Color Me Happy - Lazy Grey

Lazy Grey ist  diesen Monat das Motto der Foto Challenge Color Me Happy von Bine und Andrea.  

Dazu ist mir direkt ein Bild eingefallen, dass mich trotz Thema "GRAU" an den Sommer erinnert. Die Steine habe ich am Strand "Torrent de Pareis" in der Schlucht von Sa Calobra auf Mallorca geknipst. Wenn ich sie sehe, blicke ich zurück auf Sonne, türkis-blaues Wasser, Astralkörper (siehe unten), den Geruch von Sonnencreme und Tage, an denen der Bikini das liebste Kleidungsstück war. Ach, ich bekomm direkt wieder Urlaubsstimmung. Grau kann doch echt schön sein...





  









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...